< Information und Diskussion zum Thema 2 Messbriefe
24.05.2017 13:51 Alter: 180 days

Graf-Zeppelin-Regatta fand dieses Jahr wieder statt


Shaker, Magic Lady, ICE und Zicke auf der Kreuz in Richtung Immenstaad

Nachdem die Graf-Zeppelin-Regatta im vergangenen Jahr mangels Teilnehmern ausfallen musste, fand die vom Segel-Motorboot-Club Friedrichshafen veranstaltete Regatta dieses Jahr wieder statt. Von den  27 gemeldeten Yachten starteten 21 in den ORC-Klassen.

Gestartet wurde die Langstrecken-Regatta pünktlich um 10 Uhr bei leichtem Wind mit einer Kreuz nach Immenstaad. Auf dem zweiten Schlag von Immenstaad nach Uttwil zeigten sich dann die unterschiedlichen Strategien der Teilnehmer. Während die einen im abnehmenden Wind versuchten so schnell wie möglich das rettende Schweizer Ufer zu erreichen, bauten die anderen mit einem Schlag nach Süden auf einen sich abzeichnenden Winddreher. Am Ende trafen sich jedoch beide Gruppen wieder vor Uttwil in einer Flaute wieder. Nur eine kleine Gruppe schnellerer Schiffe schaffte es bei diesen leichten Bedingungen wieder zügig zurück ins Ziel vor Friedrichshafen. Darunter die Wild Lady von Dr. Wolfgang Palm, die die Ziellinie schon nach 3 Stunden und 43 Minuten überquerte und damit den großen Graf-Zeppelin-Pokal für die schnellste gesegelte Zeit und gleichzeitig den ersten Platz in der ORC 1-Klasse abräumte. Zweites Schiff in ORC 1 wurde die Zicke mit Christian Schrode an der Pinne, die das Ziel nach 5 Stunden und 10 Minuten als erstes konventionelles Schiff (ohne beweglichen Ballast) erreichte.

Die ORC-Klassen 2 und 3 wurden in Uttwil abgekürzt und durften sich damit die - bei dem mittlerweile sehr schwachen Wind – mühsame zweite Überquerung des Bodensee sparen. Nachdem hier fast das gesamte Feld der ORC 2 und 3-Yachten innerhalb weniger Minuten von einer kleinen Böe ins Ziel getrieben wurde, gewannen die Emma der Familie Eckstein und die Chili von Andreas Töngi nach berechneten Zeiten ihre jeweiligen Klassen.

Bei der Auswertung der Ergebnisse wurden von der Wettfahrtleitung des SMCF dann leider die „Offshore Single Numbers“ anstatt der für die ORC-Bodenseemeisterschaft zu verwendenden „Triple Numbers“ verwendet. Da bei den Triple Numbers – im Gegensatz zu den Single Numbers – die leichtwindigen Bedingungen berücksichtigt werden, kommt es bei den für die Bodenseemeisterschaft gültigen Ergebnissen zu einer Verschiebungen in ORC 3.

Initiates file downloadErgebnisse Graf-Zeppelin-Regatta

Für die Wertung des mit 6.500€ dotierten RVB-Nachwuchs-Preises sammelte die Mannschaft um Benjamin Off auf der Dyvertimento zwei weitere wertvolle Punkte.